Fachbegriffe im Leasing

Mehrerlös

Beim Verkauf des Fahrzeuges durch den Leasinggeber nach Ablauf eines Finanzleasingvertrages mit Andienungsrecht kann vereinbart werden, dass der Leasingnehmer bei einem Mehrerlös gegenüber dem Restwert beteiligt wird. Dies ist aber nur der Fall, wenn die Leasinggesellschaft das Fahrzeug nicht an den Leasingnehmer veräußert, also von ihrem Andienungsrecht Gebrauch macht.

Mehrkilometer

Ist die vereinbarte Gesamtfahrleistung nach Ablauf eines Kilometervertrages überschritten und liegt die Überschreitung betragsmäßig über der vereinbarten Freigrenze, wird dem Leasingnehmer ein für die Mehrkilometer festgelegter Betrag durch den Leasinggeber nachberechnet. Befinden sich die gefahrenen Mehrkilometer nach Ablauf eines Leasingvertrags innerhalb der vereinbarten Freigrenze oder des Freibetrags, muss der Leasingnehmer keine Nachzahlung an den Leasinggeber leisten.

Mindererlös

Ein Mindererlös muss vom Leasingnehmer eventuell beglichen werden, wenn der Leasinggeber das Fahrzeug nach Ablauf eines Finanzleasingvertrages mit Andienungsrecht verkauft. Dies tritt aber nur in Kraft, wenn die Leasinggesellschaft von ihrem Andienungsrecht Gebrauch macht und das Fahrzeug nicht an den Leasingnehmer verkauft.

Minderkilometer

Wenn nach Ablauf eines Kilometervertrages die vereinbarte Gesamtfahrleistung nicht erreicht wurde und diese Unterschreitung betragsmäßig über der vereinbarten Freigrenze liegt, vergütet der Leasinggeber dem Leasingnehmer für die Minderkilometer einen Erstattungsbetrag bis zu einer vereinbarten Höchstgrenze.