Fachbegriffe im Leasing

GAP-Versicherung

Eine “Gap”-Situation – eng. Lücke – entsteht, wenn die Vollkasko-Versicherung bei Totalschaden oder einer Entwendung des Leasingfahrzeuges statt des Buchwertes nur den Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugs ersetzt. Mit einer GAP-Deckung bzw. einen Unterdeckungsschutz wird die Differenz zwischen dem Barwert und dem Wiederbeschaffungswert eines Fahrzeuges ausgeglichen.

Gesamtfahrleistung (=Gesamtlaufleistung)

Die Gesamtfahrleistung – oder Gesamtlaufleistung – ist als die Summe der jährlichen Laufleistung während der gesamten Leasinglaufzeit definiert.

Geschlossene Kalkulation

Die geschlossene Kalkulation auf Pauschalkostenbasis dient der Kostenabrechnung im Full Service Leasing, wobei für eine bestimmte Servicekomponente eine gleichbleibende monatliche Pauschale festgelegt wird. Das Risiko einer Mehrbelastung liegt beim Leasinggeber, da die Leasinggesellschaft für den Betrag aufkommen muss, wenn die monatliche Aufwendung die monatliche Pauschale übersteigt.

Gewerbliches Leasing

Gewerbliches Leasing ist ein anderer Ausdruck für Firmenleasing. Es bezeichnet die Dienstleister-Kunden-Beziehung zwischen einem Leasinggeber und einer juristischen Person. Demgegenüber steht das Privatleasing, bei dem der Leasingnehmer eine natürlichen Person ist.

Grundleasingzeit

Die Grundleasingzeit eines Wirtschaftgutes muss nach dem Leasingerlass zwischen 40% und 90% der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer liegen und beträgt nach der AfA-Tabelle 6 Jahre. Im Kfz-Leasing werden diese 40% der Nutzungsdauer manchmal unterschritten, da die Nutzungsdauer auch fahrzeug- und nutzerabhängig betrachtet werden muss.